Über 30 Jahre Erfahrung

Mit mehr als 200 engagierten, erfahrenen Mitarbeitern lösen wir die Herausforderungen unserer Kunden, wo immer wir benötigt werden. Mit den weltweit mehr als 3.000 erfolgreich abgeschlossenen, oder in Bearbeitung befindlichen Projekten können wir mit Zuversicht sagen, dass wir international über das nötige Know-how und die Kompetenz verfügen, ein jedes Projekt an jedem Ort zuverlässig und termingerecht durchführen zu können.
Fact sheets

PROSE AG

Monbijoustrasse 35
3011 Bern
Schweiz

Zulassungsbegleitung für den Einbau einer automatischen Kupplung

Die SBB Cargo AG setzt mit dem strategischen Programm „Automation“ technologische Möglichkeiten entlang der kompletten Wertschöpfungskette im Güterverkehr um. Das Projekt „Ein-Mann-Betrieb“ ermöglicht im kombinierten Verkehr in der Schweiz eine Wagenzustellung mit einer, anstelle von zwei Personen.

Projektspezifikation

Die SBB Cargo AG setzt mit dem strategischen Programm „Automation“ technologische Möglichkeiten entlang der kompletten Wertschöpfungskette im Güterverkehr um. Das Projekt „Ein-Mann-Betrieb“ ermöglicht im kombinierten Verkehr in der Schweiz eine Wagenzustellung mit einer, anstelle von zwei Personen.
Für das Projekt «automatische Kupplung» werden die drei Lokomotiven Tm232, Re420 und Am843 mit einer automatischen Kupplung ausgerüstet. Damit die Lokomotiven weiterhin für den Einsatz mit Standardgüterwagen eingesetzt werden können, bleiben die Puffer vorhanden. Bei den Lokomotiven Am843 und Re420 werden die Schraubenkupplungen durch Hybridkupplungen ersetzt, um die Kompatibilität zwischen Schraubenkupplung und Automatikkupplung sicherzustellen. Bei der Lokomotive Tm232 hingegen wird die bestehende Schraubenkupplung mit einer Rangierkupplung ergänzt, welche auf dem bestehenden Zughaken aufgesetzt wird.


Unsere Umsetzung

PROSE erstellt das Zulassungskonzept und begleitet die Abstimmung zwischen der SBB Cargo AG und dem Bundesamt für Verkehr (BAV) für die Erlangung der Betriebsbewilligung. Das Vorgehensmodell lehnt sich an die VöV Richtlinie RTE 49100 an. Die Arbeitsschritte beinhalten die Beschreibung der Änderung mit IST- und SOLLZustand. Die Erarbeitung der Gefährdungs- und Risikoanalyse wird gemeinsam mit dem Kunden mittels Workshop durchgeführt. Daraus werden konkrete Schritte für die Nachweisführung abgeleitet, um das Zulassungskonzept mit Gesuch auf Betriebsbewilligung zu finalisieren. Die Unterlagen gestalten sich angepasst an die jeweiligen Lösungen individuell je Fahrzeugtyp. In einem zweiten Schritt werden diese Unterlagen seitens SBB Cargo AG der Behörde BAV zur Prüfung vorgelegt. Die Kommentare dieser Sichtung werden im Zulassungskonzept - entsprechend überarbeitet - integriert.


Kundennutzen

Während dem Projekt erhielt die SBB Cargo den Überblick über den Stand der angewendeten Regelwerke. Dies ermöglicht seitens der Behörden eine rasche Bearbeitungszeit und später für die Kundin eine schlanke, effiziente Nachweisführung. PROSE leistet damit einen wertvollen, risikominimierenden Beitrag innerhalb des Projekts «automatische Kupplung», welches wesentlich für den Erfolg des strategischen Programms «Automation» ist.

Detailinformationen


SBB Cargo, Schweiz

Projektaufgaben:
  • Analyse und Beschreibung der Änderung
  • Formulierung des Änderungsvorhabens
  • Einstufung der Änderung und Einstufung der Risiken
  • Erstellen des Zulassungskonzeptes
  • Zusammenstellung des Dossiers für das BAV
  • Bereinigung des Zulassungskonzeptes

Betroffene Fahrzeuge:
  • Re420
  • Elektrische Streckenlok
  • Gewicht: 80 Tonnen
  • Länge: 15,5 Meter
  • Leistung: 4.650 kW
  • Tm232
  • Dieselhydr. Rangiertraktor
  • Gewicht: 30 Tonnen
  • Länge: 7,7 Meter
  • Leistung: 310 kW
  • Am843
  • Dieselhydr. Rangierlok
  • Gewicht: 80 Tonnen
  • Länge: 15,2 Meter
  • Leistung: 1500 kW
Sandro Napoli

Sandro Napoli

Consultant

MEHR weniger anzeigen
Pdf Icon

PROSE Berlin GmbH

Colditzstraße 28 Geb. 7 Aufg. C
12099 Berlin
Deutschland

Sicherstellen der Befahrbarkeit geplanter Trassierungen mit Bestandsfahrzeugen

Die Würzburger Straßenbahn GmbH (WSB) plant eine Erweiterung ihres Netzes. Beim Übergang vom Bestandsnetz zur geplanten Erweiterung ergibt sich bedingt durch den Baubestand und die Hanglage eine Herausforderung hinsichtlich der Trassierung.

Projektspezifikation

Die Würzburger Straßenbahn GmbH (WSB) plant eine Erweiterung ihres Netzes. Beim Übergang vom Bestandsnetz zur geplanten Erweiterung ergibt sich bedingt durch den Baubestand und die Hanglage eine Herausforderung hinsichtlich der Trassierung. Die Bestandsfahrzeuge GT-E und GT-N müssen die neue Trassierung insbesondere unter Einhaltung der Entgleisungssicherheit, der ertragbaren Torsionslasten und zwängungsfrei befahren können. PROSE ist beauftragt, dies mittels fahrtechnischer Simulation zu untersuchen.


Unsere Umsetzung

Für den Modellaufbau werden die verfügbaren Fahrzeugdaten zusammengetragen. Fehlende Daten werden durch PROSE um begründete Schätzwerte ergänzt. Dabei sind die Verwindesteifigkeiten der Fahrwerke sowie der Wagenkästen von besonderer Bedeutung. Diese Größen waren zu Projektbeginn nicht bekannt und sind nur unzureichend abschätzbar. Daher wurden vorab durch die akkreditierte Prüfstelle der PROSE Verwindemessungen durchgeführt.

Mit den beiden Fahrzeugmodellen werden zunächst Simulationen auf einer Trassierung aus dem Bestandsnetz durchgeführt. Diese Referenztrassierung wird gegenwärtig von beiden Fahrzeugtypen regelmäßig befahren und stellt hinsichtlich der Verwindelasten heute die ausschlaggebende Situation dar. Im Kern-Arbeitspaket des Projekts wird die neu geplante Trassierung in der Simulation befahren. Dabei werden die Randbedingungen wie z.B. die Beladung und eine Winter-Versteifung der Gummifedern variiert. Die Ergebnisse werden gegenüber Regelwerken bzw. der Referenzfahrt bewertet.

Soweit die Befahrbarkeit noch nicht sichergestellt ist, variiert PROSE die Trassierung und dabei insbesondere den Überhöhungsverlauf zielgerichtet. Während der Projektausgang anfangs offen war, konnte PROSE hier im Rahmen des gegebenen Spielraums eine Trassierung ausarbeiten, die von beiden Fahrzeugtypen GT-E und GT-N befahrbar ist.


Kundennutzen

Der unmittelbare Nutzen für die WSB besteht in der Planungssicherheit um die Befahrbarkeit der neuen Trassierung, rechtzeitig vor Beginn der Bauarbeiten. Gleichzeitig wird das Risiko an Spätfolgen nach Realisierung der Baumaßnahme wie auftretende Risse an der Fahrzeugstruktur minimiert.

Ein zusätzlicher Nutzen besteht darin, dass die Fahrzeugmodelle für weitere Fragestellungen ohne erneuten Initialaufwand zur Verfügung stehen. Weiterhin sind die Fahrzeugmodelle softwareunabhängig dokumentiert, so dass die WSB nun über vollständige Datensätze aller fahrtechnisch relevanten Größen verfügt.

Detailinformationen


Kunde: Würzburger Straßenbahn GmbH (WSB), Deutschland

Projektaufgaben:
  • Messung der Verwindesteifigkeiten
  • Aufbau, Plausibilisierung und Dokumentation von fahrtechnischen Simulationsmodellen
  • Untersuchung der Befahrbarkeit der geplanten Trassierung
  • Übermittlung der finalen Trassierung

Projektaufgaben:
  • 90 Promille Steigung/Gefälle
  • 20 m “enger” Bogenradius
Johannes Keudel

Johannes Keudel

Manager Engineering Berlin

MEHR weniger anzeigen
Pdf Icon

PROSE AG

Monbijoustrasse 35
3011 Bern
Schweiz

Expert Assessment - Gemischter Betrieb von UIC und AAR Bremssystemen in einem Zug

ISR hat bei PROSE ein unabhängiges Gutachten in Auftrag gegeben, um zu klären, ob es möglich und sicher ist, einen Zug mit unterschiedlichen Bremssystemen zu betreiben.

Projektspezifikation

Alle Fahrzeuge der Israel Railways (ISR) haben Bremssysteme nach UIC Normen. ISR hat eine kleine Flotte von diesel-elektrischen Lokomotiven mit AARBremssystemen, die in Güterzügen eingesetzt werden. Ein Zug besteht dann aus zwei AAR-Lokomotiven an der Spitze und bis zu dreissig UIC-Güterwagen. Beim Betrieb eines solchen Zuges kommt es jedoch regelmässig zu Zugtrennung oder zu der Situation, dass in einem Zug die Bremsen einiger Wagen gelöst sind, während die anderer Wagen festgestellt sind. Zudem werden von einem PCS-System ausgelöste Notbremsungen nicht oder nur verzögert eingeleitet. Die Ursache für die betrieblichen Probleme konnte ISR nicht klar identifizieren.


Unsere Umsetzung

ISR hat bei PROSE ein unabhängiges Gutachten in Auftrag gegeben, um zu klären, ob es möglich und sicher ist, einen Zug mit unterschiedlichen Bremssystemen zu betreiben. Im Fokus der Studie standen die Analyse und Gegenüberstellung der Normen für UIC- und AARBremssysteme sowie die technischen Unterschiede und die operativen Charakteristiken der beiden Bremssysteme. In einem zweiten Schritt wurden die Bremssysteme der vorhandenen Fahrzeuge analysiert und für die verschiedenen Zugzusammensetzungen die technischen und betrieblichen Risiken aufgezeigt.


Kundennutzen

ISR verfügt nun über eine unabhängige Einschätzung, welche Risiken der Betrieb von Zügen, die aus AAR-Lokomotiven und UIC-Güterwagen bestehen, beinhaltet. Zusätzlich wurden Massnahmen und ein Lösungsansatz aufgezeigt, damit betriebliche Risiken kurzfristig minimiert werden und ein stabiler Betrieb von Zügen sowohl mit AAR- als auch UIC-Rollmaterial langfristig möglich ist.

Detailinformationen


Kunde: Israel Railways Ltd., Israel

Projektaufgaben:
  • Analyse und Vergleich der Standards für UIC und AAR Bremssyteme
  • Analyse und Vergleich von technischen Unterschieden und operativen Charakteristiken der beiden Bremssysteme
  • Analyse der Bremssyteme der bestehenden Fahrzeugen
  • Identifikation der technischen und operativen Risiken der verschiedenen Zugzusammensetzungens

Thomas Döring

Thomas Döring

Senior Consultant

MEHR weniger anzeigen
Pdf Icon

PROSE Berlin GmbH

Colditzstraße 28 Geb. 7 Aufg. C
12099 Berlin
Deutschland

Sichere Führung eines 2.200 t schweren Güterzuges ins Tal auf der Rampe der Brennerbahn

Das Projekt ist Teil einer umfassenden Analyse der Sicherheit beim Betrieb schwerer Güterzüge für einen in Italien ansässigen Güterzugbetreiber. PROSE wurde beauftragt, die Längsdynamik verschiedener Zugzusammensetzungen in bestimmten Bremsszenarien auf der Rampe der transalpinen Brennerbahn zu untersuchen.

Projektspezifikation

Das Projekt ist Teil einer umfassenden Analyse der Sicherheit beim Betrieb schwerer Güterzüge für einen in Italien ansässigen Güterzugbetreiber. PROSE wurde beauftragt, die Längsdynamik verschiedener Zugzusammensetzungen in bestimmten Bremsszenarien auf der Rampe der transalpinen Brennerbahn zu untersuchen. Hierfür wurden umfassende Mehrkörpersimulationen durchgeführt, in deren Rahmen die Kräfte in den Stoss- und Zugvorrichtungen sowie die Rad-/Schienenkräfte festgestellt und genauestens untersucht wurden.


Unsere Umsetzung

Hinsichtlich der höchsten Kräfte in den Stoss-und Zugvorrichtungen ermittelte PROSE die heikelsten Zusammenstellungen eines Zuges zusammen mit den Stellen, an denen die Bremsung eingeleitet wird oder ausfällt. Dies wurde anhand von vielen Variationen erzielt, um eine Modellierungstiefe, die Freiheitsgrade und die Anzahl möglicher Variationen festzulegen.

Dies beinhaltete Herausforderungen wie die Feststellung des heikelsten Falles aufgrund einer begrenzten Anzahl von Simulationen und die Entwicklung eines Modells für die Stoss- und Zugvorrichtungen, das ein genaues Bild der Realität mit einer geeigneten numerischen Effizienz kombiniert.

Dank ihrer grossen Erfahrung meisterte PROSE diese Herausforderungen durch die Verwendung eines Simulationsmodells, das zwei nach den Anforderungen zu erfüllende Schritte befolgt, sowie durch das sorgfältige Auswählen der Ausgangspunkte der Variationen.


Kundennutzen

Die Ergebnisse zeigen, dass die ursprünglichen, vom Kunden vorgeschlagenen Zusammenstellungen der Züge zu hohen Kräften zwischen den Stoss- und Zugvorrichtungen führen würden. Deshalb schlug PROSE optimalere Zusammenstellungen vor, die auch zu Kostenersparnissen im Vergleich zur ursprünglichen Zusammenstellung führen.
PROSE entwickelte ferner ein realistischeres Modell für die Stoss- und Zugvorrichtungen. Auf diese Weise kann der quasi-statische Kurvenverlauf genauer simuliert werden als mit den üblichen Lösungsansätzen.

Detailinformationen


Projektaufgaben:
  • Mehrkörpersimulationen eines Güterzuges
  • Anlegen der Notbremse bei einem Gefälle von 22,5 ‰
  • Durchfahrt einer engen Weichenstrasse mit der höchstmöglichen Traktion
  • Festlegung der höchsten Kräfte der Zugvorrichtung
  • Festlegung der höchsten Kräfte der Stossvorrichtung
  • Überwachung der Grenzwerte

Technische Daten:
  • Gesamtgewicht des Zuges: bis 2.370 t
  • Gefälle: 22,5 ‰
  • Anzahl Wagen: bis 37
  • Konfigurationen: mit/ohne Schiebelokomotive
  • Bremsszenarien: elektrodynamische Bremse der Schiebelokomotive angelegt/nicht angelegt, einzelbremsende Wagen
  • Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h

Robbin Wetter

Robbin Wetter

Engineer Simulation

MEHR weniger anzeigen
Pdf Icon

PROSE AG

Monbijoustrasse 35
3011 Bern
Schweiz

Machbarkeit Driverless Operation - Waldenburgerbahn

Die Baselland Transport AG (BLT) möchte als neue Betreiberin der Waldenburgerbahn im Rahmen einer Gesamterneuerung die Machbarkeit von automatischem und/oder autonomem Betrieb überprüfen.

Projektspezifikation

Die Baselland Transport AG (BLT) möchte als neue Betreiberin der Waldenburgerbahn im Rahmen einer Gesamterneuerung die Machbarkeit von automatischem und/oder autonomem Betrieb überprüfen. Ziel ist eine skalierbare Einführung neuer Technologien, um zukunftsgerichtete Investitionen sicherzustellen. Laufende Erkenntnisse aus der Machbarkeitsstudie sollen sowohl in die Vorbereitung der Ausschreibung des neuen Rollmaterials als auch in die parallel laufenden Projektierungsaufgaben der Infrastruktur einfliessen.


Unsere Umsetzung

Um fundierte Aussagen treffen zu können, wurden vor der eigentlichen Machbarkeitsphase eine breit gefächerte Aufnahmephase sowie eine vertiefende Analysephase eingeplant. Zuerst wurde ein Marktüberblick geschaffen und die geplante Infrastruktur genau beschrieben, um die erforderliche Breite zu gewinnen. Danach wurde mithilfe von Normen-, Technologie- und Sicherheitsanalysen die erforderliche Detaillierung erarbeitet um in der dritten Phase unterschiedliche Varianten konsolidieren, ausarbeiten und bewerten zu können. Die, nach Abstimmung mit dem Bundesamt für Verkehr (BAV), bevorzugte Variante wurde anschliessend durch vorgeschlagene Umsetzungsmassnahmen konkretisiert.


Kundennutzen

Die BLT Transport AG bekam dank dem strukturierten Vorgehen von PROSE ein fundiertes Ergebnis aus einer breit gefächerten Analyse. Bereits während des Projektes erhielt die BLT einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik autonomer Verkehrssysteme sowie über gegenwärtig laufende Projekte. Unter Einbeziehung des BAVs erarbeitete PROSE zum Schluss einen abgestimmten Vorschlag für eine etappen- und stufenweise Einführung des autonomen Betriebs sowie weitere konkrete Schritte für deren Umsetzung.

Detailinformationen

Kunde: BLT Transport AG, Schweiz

Projektaufgaben:

  • Erfassung und Beschreibung des Standes der Technik im Markt
  • Detaillierte Beschreibung der geplanten Infrastruktur
  • Evaluation Lieferanten- Angebote
  • Analyse der Standards, der Technologien und Sicherheit
  • Umsetzungsmassnahmen in Koordination mit BAV

Sandro Napoli

Sandro Napoli

Consultant

MEHR weniger anzeigen
Pdf Icon

PROSE AG

Monbijoustrasse 35
3011 Bern
Schweiz

Beschaffungsunterstützung eines Zwei-Wege Motorturmwagens

BERNMOBIL benötigt einen neuen Turmwagen für die Störungsbehebung und Instandhaltungsleistungen an den Fahrleitungsanlagen (Tram und Trolley).

Projektspezifikation

BERNMOBIL benötigt einen neuen Turmwagen für die Störungsbehebung und Instandhaltungsleistungen an den Fahrleitungsanlagen (Tram und Trolley). Aufgrund diverser Streckenabschnitte des Tramnetzes als Eigentrasse, drängt sich eine Ausführung als Zwei-Wege Fahrzeug auf. Gewählt wurde das Fahrzeugkonzept des Zwei-Wege Motorturmwagens vom niederländischen Hersteller Hilton Kommunal GmbH. Das Fahrzeug wurde in Deutschland gebaut und getestet.


Unsere Umsetzung

BERNMOBIL beauftragt PROSE in der Angebotsphase mit dem Anforderungsmanagement zur Erarbeitung des Lastenhefts, sowie allen nötigen Unterlagen für die öffentlich-rechtliche Ausschreibung (simap, 148171). Dies beinhaltet insbesondere den Werkliefervertrag, die Vorgaben zur Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit, das Evaluationsmodel mit der Bewertungsmatrix, sowie die Rahmenbedingungen für den künftigen Wartungs- und Supportvertrag für die ersten 10 Betriebsjahre. Nach Eingang der Angebote unterstützt PROSE als unabhängiger Dienstleister die Evaluation. Für die Ausführungsphasen wird PROSE mit der Unterstützung der Bauherrschaft beauftragt. Während der Beschaffung unterstützt PROSE die Prüfung der Bau- und Fertigungsunterlagen, sowie die Fertigungsüberwachung bei den Werkszwischenprüfungen, Zwischenabnahmen und bei der Endabnahme. Parallel begleitet PROSE sämtliche Zulassungsaktivitäten, welche die Behörden BAV miteinbeziehen.


Kundennutzen

Mit der Beauftragung von PROSE profitiert BERNMOBIL von der weitreichenden Erfahrung von PROSE bei der Beschaffung von Rollmaterial, sowie von der bahntechnischen Expertise ihrer Spezialisten. Für alle Fragen bezüglich der Konstruktion, Entwicklung, Produktion und Zulassung der Fahrzeuge stehen kompetente und erfahrene Ansprechpartner zur Verfügung. Der Kunde braucht somit keine projektspezifischen Ressourcen aufzubauen.

Detailinformationen

Kunde: BERNMOBIL, Städtische Verkehrsbetriebe Bern, Schweiz

Projektaufgaben:

  • Anforderungsmanagement
  • Werkliefervertrag und Ausschreibung
  • Evaluation Lieferanten- Angebote
  • Überprüfung Spezifikationen
  • Fertigungsüberwachung
  • Begleitung Abnahmen

Technische Daten des Fahrzeugs:

  • OMF, Zweiachsiger LKW
  • Gesamtgewicht: 18 t
  • Zulassung CH für Strassenund Schienenbetrieb
  • Schienenfahrwerk: Spurweite: 1000 mm, max. Steigung: 70 ‰
  • Arbeitsgeräte: Isolierte Scherenbühne, Material- und Werkzeugschränke, Beförderung von 4 Personen
  • Wartung und Support für mindestens 10 Jahre
Rolf Mühlemann

Rolf Mühlemann

General Manager Switzerland

MEHR weniger anzeigen
Pdf Icon

Wie wir arbeiten...

Wir handeln in Ihrem Interesse. Wir sind pünktlich und halten unsere Versprechen.

MEHR

Wir sind der zuverlässige Partner für...

...Hersteller, Betreiber, Werkstätten / Instandhalter und Behörden.

MEHR